Bad Wildungen

Bad Wildungen

03.10.2008 - 05.10.2008

 

            Gefahrene Kilometer 420                                               

 

03.10.2010

Ein weiterer Kurztripp sollte uns an diesem Wochenende nach Bad Wildungen in Hessen bringen. Begleitet wurden wir zum zweiten Mal von Andreas Eltern, für die wir eine Ferienwohnung im Ort angemietet hatten. Wir selbst wollten natürlich auf dem Stellplatz am Ortrand in direkter Nachbarschaft des Bahnhofs stehen.

Wir hatten schönes Wetter, der Ort sollte sehr sehenswert sein und wir wollten alle ein paar Tage ausspannen und etwas Neues sehen. Also morgens ab auf die Autobahn, wir hatten schließlich Feiertag und los ging es in Richtung Osten. Über Korbach fuhren wir durch das schöne Nordhessen, zuweilen über Nebenstraßen durch kleinere Dörfer hin zum Ziel Bad Wildungen.

In Bad Wildungen angekommen, setzten wir erst mal unsere Begleitung in der Ferienwohnung ab. Die Beiden hatten richtig Glück, da die Wohnung perfekt war und zudem noch mit einem tollen Ausblick in die Umgebung belohnt wurde. So konnte man auch das Schloss Friedrichstein gut sehen.

Wir selbst haben dann den Wohnmobilstellplatz angesteuert und einen der letzten freien Plätze ergattert. Das es so voll sein würde, hatten wir eigentlich nicht erwartet. Der Platz ist sehr schön angelegt und bietet alles, was das Camperherz benötigt. Zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes war er noch kostenlos. Lediglich eine freiwillige Spende in freiwilliger Höhe wurde erbeten. Bei diesem Platz fiel diese Spende dann doch sehr leicht. In unmittebarer Nähe, jedoch ohne zu stören, gibt es noch mehrere Einkaufsmöglichkeiten und einen Supermarktbäcker. Der direkt neben dem Stellplatz liegende Kopfbahnhof störte zudem ebenfalls garnicht.

Da es gerade mal früher Nachmittag war, sind wir zur Ferienwohnung von Andreas Eltern gelaufen, um die Beiden abzuholen. Spazierengehen stand auf der Tagesordnung. Es sollte sich lohnen. Zwei Jahre zuvor fand in Bad Wildungen die 3. Landesgartenschau zu Hessen statt. Natürlich wurden die Anlagen weiter gepflegt. An diesem Tage wurden die Besucher besonders überrascht. Über das Gelände wanderte eine Truppe Schauspieler in phantasievollen Kostümen des Rokoko, erzählten kurze Geschichten, gaben Sinnsprüche von sich und versprühten ein eigenes Flair. In Verbindung mit dem schönen Wetter und den tollen Pflanzungen war dies absolut gelungen.

Im Anschluss ging es in das Städtchen. Bad Wildungen ist geprägt durch viele alte Fachwerkhäuser. Darüber hinaus merkt man an vielen Stellen, dass er eben ein Kurort mit der dazu passenden Infrastruktur ist.

Nicht zu vergessen ist: Kunst gab es auch noch.

Das reichte für den ersten Tag auch schon mehr als aus.

04.10.2008

Da das Wetter wieder super mitspielte, haben wir uns für den späten Vormittag zum erneuten Spaziergang verabredet. Gemeinsam wanderten wir durch Bad Wildungen und besichtigten die Teile vom Ort, die wir am Vortag noch nicht geschafft hatten.

Am späten Nachmittag, nachdem wir davor etwas Zeit im Womo bei einem Kaffee verbracht hatten, gingen wir noch in einen anderen Teil der ehemaligen Landesgartenschau, den wir bis dahin noch nicht gesehen hatten.

Den Abend haben dann noch in einem schönen Restaurant bei einem guten Essen beschlossen.

05.10.2008

Nachdem wir ausgeschlafen und wir Andreas Eltern abgeholt hatten, ging es wieder auf dem Heimweg. Dabei haben wir noch den schönen Ort Landau und die Edertalsperre besucht.

Gegen Abend trafen wir in der Heimat wieder ein und ein sehr schönes Wochenende war schon fast wieder vorüber.

 

nach oben

 

Copyright 2010 - 2018 by Breckman's wohnmobile Welt