Hattingen an der Ruhr

Hattingen an der Ruhr

26.08.2011 - 28.08.2011

 

                   Gefahrene Kilometer 87

 

Eigentlich hatten wir nur vor, dass Wochenende in Hattingen an der Ruhr zu verbringen und bei der Gelegenheit das Abcampen 2011 der Campers - World vorzubereiten, einige Verabredungen dafür zu treffen und den einen oder anderen Weg auszuprobieren. Schön war, dass wir darüber hinaus ein richtig schönes Wochenende für uns genießen konnten.

                   Frei nach dem Spruch:     Willst du immer weiter schweifen?
                                                                       Sieh, das Gute liegt so nah.
                                                                    Lerne nur das Glück ergreifen.
                                                                     Denn das Glück ist immer da.
                                                                         (Goethe, "Erinnerung")

Genauso ist es auch. Liegt die Stadt schön direkt an der Ruhr, ist sie doch nur rund 34 Kilometer von unserem Zuhause entfernt. Besser geht es nicht für einen Kurztripp.

26.08.2011

Nachdem wir am Mittag pünktlich Feierabend gemacht hatten, wurde das Breckmobil eben noch mit einigen wenigen Lebensmitteln beladen. Los ging es und 45 Minuten später war die Anreise auch schon wieder vorbei und wir am Ziel.

Schnell hatten wir uns eingerichtet und im Anschluss ein langes Gespräch mit dem Stellplatzbetreiber. Wie erwähnt, hatten wir noch eine Aufgabe. Als alles klar war, hatten wir noch die nähere Umgebung bis zum LWL Industriemuseum Henrichshütte erkundet und die ersten Informationen eingeholt.

Der Stellplatz liegt unmittelbar an der Ruhr. OK, es sind noch 100 Meter zu gehen. Dann sieht es so aus:

 

Leider schlug dann das Wetter um und unser geplanter Gang in die Altstadt musste ausfallen. Schnell etwas gekocht und schon konnten wir einen gemütlichen Abend verbringen. Draußen schüttete und gewitterte es vom Feinsten; drinnen Gemütlichkeit pur.

27.08.2011

Nach dem Frühstück wanderten wir in die Altstadt von Hattingen. Dies dauerte ca. 25 Minuten bei entpannter Gehweise. Die Altstadt ist überraschend weitläufig und geht in die "normale" Stadt fließend über. Man merkt schnell, dass für den Erhalt der Fachwerkhäuser viel getan wird. Darüber hinaus ist sie super geeignet für Gourmets und Kneipengänger; für beide wird viel geboten. Einkaufen kann man zu allem Überfluß auch noch. Sogar ein neues Einkaufszentrum, das Reschop Carré, lädt zum verweilen ein. Charmant, die Sonne kam promt durch.

Der Kirchturm ist wirklich so schief.

 

 

 

 

Mitten in der Altstadt die Kirche.

 

Noch mehr schiefe Häuser.

 

 

 

Das alte Rathaus.

 

Einkaufen im Reschop Carré.

 

Hier gibt es alles für den Hund. Auch Backwaren.

 

Den Nachmittag haben wir doch tatsächlich vor dem Wohnmobil in der Sonne sitzend verbracht. Für ganze drei Stunden hat es gereicht. So kann man gut entspannen.

 

Abends haben wir, natürlich völlig uneigennützig, in der Altstadt in einem guten Restaurant gegessen. Schließlich mussten wir ja noch testen.

28.08.2011

Heute haben wir es uns gegönnt, auszuschlafen. Da wir es nicht eilig hatten, starteten wir noch eine Wanderung entlang der Ruhr. Dabei folgten wir dem Ruhrtalradweg. Dabei haben wir Gänse und Enten beobachtet, Radfahrer, andere Wanderer, Kanuten auf der Ruhr, die Hochwasser führte, und, und, und. Selbst ein Partyfloss des THW war unterwegs.

Für uns war dies ein rundum gelungenes Wochenende, dass eine Menge geboten hat. Hier waren wir, abgesehen vom Abcampen, bestimmt nicht zum letzten Mal.

 

nach oben

 

Copyright 2010 - 2017 by Breckman's wohnmobile Welt