Abcampen Fischbach 2012

Abcampen in Fischbach

an der Nahe

03.10.2012 - 07.10.2012

 

 

                        Gefahrene Kilometer 544

Recht früh im Jahr 2012 hat Uwe, genannt "Thimmiman", sich nach dem Termin zum Abcampen 2012 der Campers -World erkundigt. Der Termin war schnell klar gemacht. Noch schneller konnte er dann dazu bewegt werden, dass Treffen auch noch auszurichten. OK, die Ausrichtertorte haben wir ihm einfach mal zugeworfen, schön war, dass er diese auch angenommen hatte. 

In der Folgezeit hat er sich mächtig engagiert, um für die teilnehmenden Fories ein angenehmes und unterhaltsames Treffen auf die Beine zu stellen.

Das ist ihm auch gelungen; nur für das Wetter konnte er nichts. Wir fanden einfach keinen Weg, es ihm in die Schuhe zu schieben.

03.10.2012

An diesem Tag fuhren wir am frühen Vormittag in Richtung Fischbach an der Nahe, um uns mit den Fories der Campers - World zu treffen. Gegen Mittag kamen wir dort auf dem Wohnmobilstellplatz an. Da schon viele Teilnehmer vor Ort waren, haben wir uns natürlich den Rest des Tages damit beschäftigt, uns gegenseitig zu begrüßen und die Fories, die uns persönlich noch nicht bekannt waren, endlich kennen zu lernen. Bis spät am Abend saßen wir noch zusammen.

 

04.10.2012

Das Wetter war schon bescheiden. Zwischendurch, wenn die Sonne herauskam, sammelte man sich und auch die Hunde konnten sich beschnüffeln. Tja, so sollte es mehr oder weniger das ganze Wochenende über gehen. Wir hatten aber trotzdem unseren Spaß.

Natürlich wurden auch die Pavillons für den Abend aufgebaut. Schließlich wollten wir alle gemeinsam grillen und essen.

Ja das Wetter. Wir waren froh, die neuen Seitenwände für die Markiese dabei gehabt zu haben.
Sie haben uns den Vorraum schön trocken gehalten. Ein unschätzbarer Komfortgewinn.

Am späten Nachmittag trafen die Ersten zum grillen ein. Das Essen und Trinken zog sich bis spät in die Nacht hinein.

Zira und mir ging es gut.


05.10.2012

Auf dem heutigen Tagesprogramm stand die Besichtigung eine Edelsteinschleiferei. Am Vormittag sammelten wir uns und wanderten gemeinsam die kurze Strecke zur Schleiferei. Eine Führung brachte grundsätzlich interessante Informationen.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit vielen Unterhaltungen.

06.10.2012

In der Nähe von Fischbach gibt es ein altes Kupferbergwerk, dass für Besichtigungen geöffnet ist. An diesem Wochenende fand dort zusätzlich ein Mittelaltermarkt statt. Gemeinsam wanderten wir dorthin.

Seltsame Leute waren schon vor Ort.

Zunächst besichtigten wir die Stätten, an denen das Kupfer früher verarbeitet wurde.

Danach ging es aber für uns zum Bergwerk. Wir wollten es von innen sehen.

Es ging in die Tiefe und zu sehen waren Hallen und Erzeinschlüsse.

Wir schafften es gerade noch, um rechtzeitig zum anstehenden Abstich des Ofens zu kommen, in dem schon über Stunden Kupfererz geschmolzen wurde. Man war sehr gespannt, ob es funktioniert und die Temperaturen reichen würden.

Und dann floss es...

Leider zog der Regen wieder auf. Trotzdem wanderten wir noch über den Festplatz des Mittelaltermarktes.

Tja, wenn es nicht die Ostfriesenolympiade gäbe. Harti (Schlanker) hatte sie wieder excellent vorbereitet.
Die Diziplinen sprachen für sich. Am Nachmittag hatten wir, zwar mit Regeneinlagen, viel Spaß.


07.10.2012

Kurzweilig und unterhaltsam war dieses gemeinsame Wochenende vergangen. Heute stand der Abschied bevor. Es würde wieder lange dauern, bis man die gewonnenen Freunde wieder treffen würde.

Den Rückweg selbst gestalteten wir aber sehr entspannt. Auf eine Autobahnfahrt hatten wir keine Lust, so dass wir in der Folge bis Königswinter vollständig über Landstraßen gefahren sind. Die Hunsrückhöhenstraße führte uns dann in das Rheintal und bei St. Goar überquerten wir den Rhein.

 

Am späten Nachmittag waren wir wieder in der Heimat.

Wir sind schon gepannt, wer das nächste Treffen ausrichten wird und wo es stattfinden soll.

 

nach oben

 

Copyright 2010 - 2017 by Breckman's wohnmobile Welt