Schwedenreise


Schweden

11.06.2010 - 03.07.2010

                     Gefahrene Kilometer 2971                                             

Dieses Jahr stand eine ausgiebige Rundreise durch Schweden auf dem Plan. Wir wollten durch Süd- und Zentralschweden bis zur nach Stockholm fahren und dabei viele Seen sehen, Städte besichtigen und das Leben genießen. Dabei waren wir diesmal nicht alleine unterwegs sondern wurden von Freunden mit zwei weiteren Wohnmobilen begleitet. Dies waren Heike & Klaus, Angelika & Peter. Diese "Womodreiergang" hat dann das Glück gehabt, viele schöne Orte zu finden, ein fantastisches Mitsommerwetter genießen zu dürfen und außerdem schöne Erlebnisse zu haben. Natürlich kam der Faktor Erholung nicht zu kurz.

So, kommen wir nun zum eigentlichen Bericht.

Einfügen möchte ich, dass hier im Bericht nur ein kleiner Teil der Photos zur Verwendung kommt. Es fiel uns schon schwer genug, diese auszuwählen. Sehr viele andere Photos können hier im Web - Album angesehen werden. Viel Spaß dabei. Ferner gibt es eine Reiselandkarte zu der Tour.

11.06.2010

Nachdem wir es beide endlich geschafft hatten, mittags Feierabend zu machen wurden zuhause noch ein, zwei Sachen in das startbereite Womo geladen, so dass es dann am Nachmittag in Ruhe losgehen konnte. Ziel war Bergen in Niedersachsen, wo wir uns mit Heike und Klaus treffen wollten, einen Haps essen und dann auf einem Stellplatz übernachten. Am nächsten Tag sollte es weiter nach Travemünde gehen um uns dann noch mit Angelika und Peter zu treffen. Der Großraum um Hannover war aber leider so überlastet, dass wir dann am frühen Abend feststellen mussten, dass wir es kaum noch zu einer vernünftigen Zeit bis nach Bergen schaffen konnten. Kurzerhand wurde umdisponiert und nach Steinhude am Meer umgeschwenkt. Dort haben wir auf dem dort bekannten Stellplatz übernachtet.

12.06.2010

Nach dem Frühstück ging es gleich weiter. Wir waren nunmehr mit Heike und Klaus auf einem Autohof an der A7 bei Bergen verabredet. Fast zeitgleich kamen wir dort an und haben nach einem kurzem Shoppinggang durch den dort ansässigen Campingzubehörhändler im benachbartem Diner gefrühstückt.

Weiter ging es zum dem nunmehr vereinbartem Treffpunkt in Travemünde auf dem Stellplatz am Kowitzberg. Gegen drei Uhr trafen wir dort ein und wenige Minuten später trafen auch Angelika und Peter ein. Somit war die Truppe komplett.

Natürlich wurde ersteinmal Travemünde erobert. Darum machten wir gemeinsam einen langen Spaziergang entlang des Strandes bis zur Hafeneinfahrt. Dort kann man dan noch das wunderschöne Segelschiff Passat bewundern.

Nach dem Abendessen kam es dann noch zu dem ersten (und einzigem) Workshop auf der Tour. Klaus führte ein, keiner hörte zu, alle genossen die Sonne.

13.06.2010

Heute mussten wir alle früh aus den Federn. Um 09:00 Uhr mussten wir im Fährhafen sein, um auf die Fähre nach Trelleborg einzuschecken. Unser Schiff war die Peter Pan. Danach gab es erstmal eine über 7 stündige Überfahrt, bis wir um 17:15 Uhr in Trelleborg an Land rollen konnten.

Endlich in Schweden angekommen.

Direkt ging es weiter zum 232 Kilometer entfernten Bolmensee. Dort sollte für die ersten Nächte in Schweden unsere Basis sein. Die Landschaft genießen, ausschlafen und Ruhe, vielleicht mal in die Sauna. Klingt doch gut.

Ca. 1 Kilometer vor dem Ziel hatten wir aber mitten im Wald das zweifelhafte Vergnügen, vor einer Schranke zu stehen. Das heißt, Peter stand davor und wir in der Reihe dahinter. Also Kehrtwendung im Wald. Rückwärts zurück, auf einer Lichtung den "Hintern" in die Botanik, nie mit den Vorderrädern den festen Untergrund verlieren (man kennt ja die Erfahrungen von Klaus aus den Vorjahren) und zurück. 5 Minuten später waren wir auf dem Löckna Camping.

Da noch ein Bekannter dort war, der uns alle mit einem gekühlten Fässchen Bier erwartete, kam es dann noch zu einem feuchtfröhlichen Abend.

14.06.2010

Ausgeschlafen! In Ruhe gefrühstückt und die Gegend erkundet. Mit einem langem Spaziergang haben wir dann gemeinsam die Schönheit des Bolmensees und der nächsten Umgebung zum Löckna Camping kennengelernt. Schweden, wie man es sich erträumt.

Am Abend wurde dann noch in Ruhe gegrillt und der lange Sonnenuntergang genossen. Ein herrlicher Tag.

15.06.2010

In aller Ruhe startete der Tag. Einen Kaffee genießen und dann die Seele baumeln lassen. Für den Nachmittag hatten wir die Sauna angemietet, die wir dann fleißig genutz haben. Wieder grillen und den Sonnenuntergang bewundern. Das war schon alles für heute und reichte auch aus.

16.06.2010

Genug der Ruhe. Weiter ging es in Richtung Norden nach Jönköping am Südzipfel des Vätternsees.

Nach einer ausgiebigen Shoppingtour in einem riesigen Einkaufcenter fuhren wir zum Camping Villa Björkhagen. Der Platz ist OK und zudem schön oberhalb des Sees mit einer tollen Aussicht gelegen.
Schon wieder grillten wir und danach ging es entlang der Strandpromenade in die Stadt. Eine kleine und sehr schöne Wanderung die uns eine sehr lebhafte Stadt kennenlernen ließ.

17.06.2010

Gen Norden, entlang des Vätternsees. Man hat das Gefühl, im Süden zu sein und nicht in Schweden. Trotzdem ist es traumhaft schön. Tagesziel war Vadstena. Der Weg ist das Ziel und darum haben wir heute eine Menge besichtigt.
Zunächst das Brahehus.

Die "Gang".

Nächster Halt die Klosteruinen von Alvastra.

Ein weiterer Halt am Ufer des Vätternsees am Omberg.

Am späten Nachmittag kamen wir dann in Vadstena an. Direkt neben dem Schloss am Yachthafen ist ein kleiner und kostenloser Stellplatz. Hinter Einem der See, vor Einem das Schloss. Perfekt.
Natürlich haben wir uns dann noch die Stadt angesehen.

18.06.2010

Wir alle wollten natürlich viel vom Land sehen. Gleichwohl sollte der Faktor Erholung nicht zu kurz kommen. Daher war das Tagesziel der Hjelmarensee. Dort wollten wir relaxen und Klaus endlich mal Würmer baden.
Auf dem Weg dorthin machten wir in Motala einen Zwischenstopp und warfen einen Blick auf den Göta-Kanal.

Am Hjelmarensee, genauer gesagt am Nordufer, gibt es den wunderschönen Campingplatz Herrfallet. Sehr empfehlenswert. Den Rest des Tages haben sehr "bequem" verbracht.

19.06.2010

Heike, Andrea und ich machten heute eine Radtour nach Arboga, dass 14 Kilometer nördlich liegt. Dort soll der erste schwedische Reichstag zusammengetreten und der erste Reichshauptmann benannt worden sein. Ein schönes kleines Städtchen, in dem gerade der Markt und ein Stadtfest stattfand. In der Kirche hängt übrigens der größte Messinglüster Schwedens.

Zugegeben, nach der Rückkehr auf dem Campingplatz wurde der Rest des Tages mit relaxen verbracht.

20.06.2010

Aus Sicht der Planung stand heute nur die Erkundung der Umgebung durch intensives spazierengehen auf dem Programm und, vor allem für Klaus, das Angeln. Dazu hatte er sich ein Boot gemietet und ist im Laufe des Vormittags auf den See hinausgerudert. Wir sind dann alleine losgegangen und haben schöne Aussichten auf den See enddeckt. Das ganze verbunden mit einen temporäreren Wetterumschwung, der für ein tolles Licht sorgte.

Das Wetter schlug dann radikal um und wir machten uns schon Sorgen um Klaus der noch auf dem See unterwegs war. Über unsere Funkgeräte haben wir aber den Kontakt gehalten, so dass wir wussten, wie es ihm ging. Dann am späten Nachmittag kam er wieder zurück. Triefnass... und ohne einen Fisch. Was für ein Aufwand.

Am Abend riss der Himmel wieder auf und als ob nichts gewesen wäre, war das Wetter wieder top. Klaus, jetzt wieder trocken, Peter und ich sind dann zusammen nochmals hinausgerudert und haben die Angeln ins Wasser gehalten.

Nicht vergessen möchte ich zu erwähnen, dass wir als Schwedenfahrer natürlich die Trauung der Prnzessin Viktoria im Fernsehen verfolgt haben.

 

So, hier endet der erste Teil des Reiseberichtes. Die nächsten Stationen, wie z.B. Stockholm, die Schären oder Öland sind jedoch nicht minder schön.

Also zum weiterlesen und schauen bitte hier klicken.

 

nach oben

Copyright 2010 - 2017 by Breckman's wohnmobile Welt